Organisch geb. Halogene
Sie sind hier: Startseite Leistungen Analyseverfahren Organisch geb. Halogene

Organisch geb. Halogene

Organisch gebundene Halogene


Die an organische Verbindungen gebundenen Halogene (Tab. 9) werden summenm√§√üig mittels mikrocoulometrischer Verfahren bestimmt und als Chlor angegeben. Nach Absprache ist auch eine Differenzierung in organisch gebundenes Chlor, Brom und Iod m√∂glich (AOCl, AOBr, AOI). Die Detektion wird dann mittels Ionenchromatographie durchgef√ľhrt, wobei jedoch schlechtere Bestimmungsgrenzen als bei der Coulometrie in Kauf genommen werden m√ľssen.


Der Summenparameter EOX (Extrahierbare organisch gebundene Halogene) erfaßt unpolare Organohalogenverbindungen, z.B. PCB, TCBT, Chlorparaffine.

Durch den Parameter AOX (Adsorbierbare organisch gebundene Halogene) gehen zusätzlich polare Organohalogenverbindungen, z.B. Chloressigsäuren, Chlorphenole, in die Bestimmung mit ein.

Die Parameter StOX bzw. POX (Ausblasbare organische Halogenverbindungen) erfassen alle leichtfl√ľchtigen organischen Halogenverbindungen, z.B. LHKW.

Der Parameter OX (Organisch gebundene Halogene) ergibt sich als Summe aus EOX und StOX. Dieser Parameter wird √ľblicherweise zur Charakterisierung von Abfallstoffen herangezogen.


Bei den genannten Parametern handelt es sich um Konventionalparameter, deren Bestimmung deshalb streng nach den entsprechenden DIN-Verfahren erfolgen muß. Dabei werden die nachstehend angegebenen Bestimmungsgrenzen routinemäßig erreicht:


Parameter BG Wasser/Eluat (*) BG Feststoff (*)
AOX
0.01 mg/l
10 mg/kg
EOX
0.01 mg/l
0.5 mg/kg
POX
0.05 mg/l
-
StOX -
0.1 mg/kg
OX -
0.5 mg/kg

(Tab. 9) (* BG ‚ÄĒ Bestimmungsgrenze)